cd rki
Spender:innen
neu seit gestern
gespendete Daten
(Stand: )

Fieber in den Bundesländern

Im letzten Post Fieberhaft haben wir die erste aus den Spender:innen-Daten errechnete Fieberkurve gezeigt. Hier wollen wir Euch nicht nur die aktuellen Berechnungen zeigen, sondern auch die unterschiedlichen Kurven für die einzelnen Bundesländer.

Zur Erinnerung: Wir werten den täglichen Ruhepuls und die tägliche Schrittanzahl der Spender:innen aus. Wenn im Vergleich zu den individuellen Normalwerten (der sogenannten Baseline) der Ruhepulse über einige Tage signifikant ansteigt und gleichzeitig die tägliche Schrittanzahl über einige Tage deutlich sinkt, ist das (grob gesprochen) ein Indikator für Fieber. Hier ist nochmal ein typischer Verlauf mit Verdacht auf Fieber aus dem letzten Post:

Ruhepuls und tägliche Schritte mit Verdachtsverlauf: Diese Spender:in hat einen typische Ruhepuls von ca. 73 Schlägen pro Minute und eine typische tägliche Schrittzahl von ca. 3.500. Der Ruhepuls steigt über einige Tage an und gleichzeitig fällt die typische Schrittzahl unter die Baseline.

Diese Abweichungen werden für alle Spenderin:innen, die lange genug gespendet haben, mit Hilfe unserer Detektionsalgorithmen gefunden und gezählt.

Update: Fieberkurve für Deutschland

In der nächsten Abbildung sind die aktuellen Fieberkurven für Deutschland dargestellt. Wie die Detektion genau funktioniert ist im Post Fieberhaft erklärt. Wir verwenden momentan noch die beiden Detektionsalgorithmen A und B, die auf verschiedenen statistischen Maßen basieren aber ähnliche Kurvenverläufe produzieren.

Die nationale Fieberkurve basierend auf Ruhepuls- und Schrittzahldaten: Für jeden Tag im dargestellten Zeitraum haben wir die Anzahl der Detektionen basierend auf Ruhepulsanomalien in Kombination mit reduzierter Schrittanzahl gemessen und aggregiert. Die gestrichelten Linien zeigen den Trend im Kurvenverlauf und einen systematischen Anstieg im Juli.

Im Zeitraum vom 26.05. bis 03.08.2020 messen wir eine Detektionsrate im Bereich von 0.01-0.06, d.h. etwa 1-6% der Spender:innen haben Fieber. In den Kurvenverläufen sehen wir zwei wichtige qualitative Effekte. Zum einen sind das systematische Modulationen, also Schwankungen, die typischerweise eine Dauer von zwei Wochen haben. Wir konnten feststellen, dass diese Schwankungen höchstwahrscheinlich mit dem Wetter zusammenhängen, insbesondere mit Außentemperaturschwankungen. Diesen Zusammenhang werden wir in einem der nächsten Posts erklären.

Viel wichtiger als die Schwankungen sind aber die Trendkurven. Hier erkennen wir einen systematischen Anstieg der Fieberkurve im Juli. Wir können hieraus natürlich nicht schließen, dass der Anstieg durch steigende Fallzahlen von COVID-19 verursacht wird. Da wir “nur” Fiebersymptomatik messen und nicht direkt COVID-19 Infektionen, kann der Anstieg auch durch andere Infektionskrankheiten verursacht werden. Deshalb ist es wichtig, die Kurven mit anderen Surveillance Daten zu vergleichen. Mehr dazu im Blogpost Fieberhaft.

Fieberkurven für die Bundesländer

Mittlerweile können wir die Fieberkurve auch für die einzelnen Bundesländer berechnen. Unser Ziel ist es, geographisch noch feiner aufzulösen und für einzelne Land- bzw. Stadtkreise Fieberkurven berechnen zu können. Momentan sind hierfür die Fallzahlen pro Landkreis bzw. die Detektionen noch zu gering.

In der nächsten Abbildung sind die Fieberkurven der individuellen Bundesländer gezeigt

Die Fieberkurve in den Bundesländern: Die Abbildung zeigt die Fieberdetektionen in einem auswählbaren Bundesland. Mithilfe des Menüs können einzelne Bundesländer ausgewählt werden. Beide Kurven stellen wieder die Ergebnisse der beiden verwendeten Detektionsalgorithmen dar.

Man erkennt in der Abbildung, dass die Fieberkurven der einzelnen Bundesländer sich zwar unterscheiden, aber alle im Wesentlichen dem Bundestrend folgen.

Noch besser erkennt man diesen Effekt in der folgenden Abbildung, in der die Fieberkurven aller Bundesländer zusammen dargestellt und mit der bundesweiten Kurve verglichen werden.

Die Fieberkurve aller Bundesländer im Vergleich zum Bundestrend: Die Abbildung zeigt die Fieberkurven aller Bundesländer in unterschiedlichen Farben. Die bundesweit aggregierte Kurve ist in schwarz dargestellt. Einzelne Bundesländer können durch Anklicken des Menüs mit der bundesweiten Kurve verglichen werden.

Was kommt als nächstes?

Momentan arbeiten wir an der Automatisierung der Berechnung verschiedener Algorithmen und Parameter, damit wir in den nächsten Tagen eine täglich aktualisierte Fieberkurve in einem Fiebermonitor zur Verfügung stellen können.